Kategorie: Jetzt helf ich mir selbst

Wieder eine Schönheitskur

Es war wieder soweit. Diverse kleine Rostspuren wurden sichtbar und damit das ganze nicht in einer Katastrophe enden würde wurde wieder Hand an mir angelegt.
Mit viel Enthusiasmus wurde an mir mit Schleifer und Sandstrahler gearbeitet. Die alten Matten im Führerstand rausgerissen und die Klebereste mit viel Reinbenzin weggewaschen.
Auch die ganze Bordelektronik konnte ordendlich neu vertratet werden. Leider ist mein Unterstand etwas beengt, so wurde erst die eine Seite komplett bearbeitet. Literweise Farbe von meinem hübschen Blau ist mit der Rolle nach allen vorarbeiten aufgetragen worden. Dieses mal wurde zur Grundierung Brantho Korrux 3 in 1 genommen, was zur Folge hat, dass ich jetzt eine spezielle Struktur im Lackkleid habe. Aber dafür hoffendlich besser vor Rost geschützt bin. Auch wurden dieses mal alle Dichtungen getauscht, was von einem lauten Fluchen bei der Schiebetür begleitet wurde 🤬. Das Ausbauen der Scheiben war hingegen kein Problem, doch der Wiedereinbau wollte einfach nicht gelingen… Janu, das hatte auch noch Zeit. So wurde ich also aus dem „Stall“ rausgefahren und umgetreht, damit die andere Seite bearbeitet werden konnte. Diese machte ein viel besseren Eindruck als die erste und da es hier auch keine Schiebetür gibt, sollte das alles auch viel flotter vonstatten gehn. Betohnung auf „Sollte“ 😏 Der Schreck war gross als die Matte von dem Einstiegsbrett entfernt wurde 😱 Da war mit schleifen nichts mehr zu machen. Auch war die braune Pest um das Gaspedal nicht gerade ohne. Jetzt war guter Rat teuer. Ich wollt doch schon in 2 Wochen zum ersten mal in dieser Season auf die Piste zum Pfingstreffen nach Engelberg. Meine Besitzer hatten in der zwischenzeit aus lauter Verzweiflung schon den VW Caddy zum Notcamper umgebaut 🤣. So wurde mir ein Express Termin bei der Carosserie-Werkstatt Zumbrunn in Sissach besorgt. Dies stellte sich als absoluter Glücksgriff heraus. Die Leute da sind auf alte Fahrzeuge spezialisiert und sind so gut eingerichtet, dass sie viele Teile selber nachbauen können. Sie versprachen jeglichen Rost den sie entdecken würden in 1 Woche zu beseitigen. Ich war ja gespannt was da noch so alles zum Vorschein kommt. Die Woche war rum und es waren wie erwartet nicht nur die zwei Stellen. Es mussten noch die Federteller komplett neu nachgebaut werden. Auch die Sicherheitsgurtenverankerungen wurden erneuert. Zudem haben die Profis meine Scheiben wieder eingebaut 😉. So wurde ich wieder zurück gefahren und der rest der blauen Farbe aufgetragen.

Nun Stand ich wieder Stolz in der Sonne und glänzte Blau vor mich hin…

Meine Besitzer merkten aber schnell, dass sie keine Profis in punkto Lackarbeiten sind 🤭 So kam ihnen die nette Idee meine Seiten mit selbskreierten Motiven aufzuhübschen, was ihnen wircklich gut gelungen ist 🤗.

Jetzt war ich wieder bereit um noch schnell die anstehende MFK hinter mich zu bringen. Da zeigte sich nun die solide Arbeit die an mir volbracht wurde. Ich bestand die Prüfung ohne einen einzigen Mängel. Gleichzeitig wurde meine aus unerklärlichen Gründen nicht mehr vorhandene Dachlast eingetragen 👍.

Intervallscheibenwischer nachrüsten

Intervallscheibenwischer nachrüsten (für den Vw T3 ab 1986)

Die Intervallschaltung für den Scheibenwischer war eine gegen Aufpreis bestellbare Mehrausstattung. Die hier beschriebene Nachrüstung bezieht sich auf die neue Zentralelektrik mit Flachsicherungen (ab Modelljahr 1986).

Als erstes muss aus dem Scheibenwischer-Lenkstockhebel ein meist weisses Kunststoffplättchen entfernt werden, welches die Intervall-Stellung (Hebel nach unten) blockiert. Hierzu die untere Lenksäulenverschalung abschrauben (2 Schrauben) und abziehen. Die obere Verschalung lässt sich nun ebenfalls problemlos entfernen.

Dann am Relais-Steckplatz 10 (bei der Zentralelektrik untere Reihe, vierter von links) die Steckbrücke entfernen und das Intervall-Relais einstecken.

Es gibt zwei verschiedene Intervall-Relais:

  1. Standard-Intervallrelais (Produktionssteuerungsnummer 19)

Der Wischintervall ist fest eingestellt.

  1. Programmierbares Intervallrelais (Produktionssteuerungsnummer 99)

Das stufenlos einstellbare Intervallrelais ermöglicht das Programmieren der Wischpause zwischen 1,5 und 22 Sekunden. Es wurde ab Werk nicht im T3 verbaut, sondern in späteren Modellen wie z.B. dem Golf III. Es passt aber problemlos in denT3.

Bedienung:

– Intervall-Wischen einschalten und einmal wischen lassen.
– Intervall-Wischen ausschalten und nach der gewünschten Wischpause wieder einschalten. Diese Pause ist jetzt gespeichert.

Die Pausenzeit kann beliebig oft verändert werden. Nach dem Ausschalten der Zündung oder längerem Abschalten des Scheibenwischers geht die Pausenzeit wieder auf den 6-Sekunden-Intervall zurück.

(Quelle VW Bus Forum Schweiz)

 

© 2021 Büssli86

Theme von Anders NorénHoch ↑

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.